ENTEC-Logo

Kompetenz in Biogasanlagen

  • Brennwerterhöhung in Biogasanlagen
  • Entschwefelung von Biogas Herstellung
  • Technik zur biochemischer Abluftreinigung
  • Biochemische Filter jeder Bauart
  • Korrosionsverminderung

SchweinestallfilterSchweinestellfilter Modul JumboModul Jumbo

Mitte 2006 hat ENTEC begonnen ein neues Beschäftigungsfeld für sich zu eröffnen: Die Beseitigung von Schwefelwasserstoff aus Biogas mittels biochemischer Filter. Das Oxigranulat und ein spezielles Filterverfahren ermöglicht ein preiswertes und sicheres Abreinigen von Schwefelwasserstoff.

Das Problem:

Beim anaeroben Abbau von organischen Substanzen, insbesondere von Biomasse wird, neben dem eigentlichen Biogas, einem Gemisch aus Methan und Kohlendioxid mit unterschiedlichen Volumenanteilen der beiden Gase, in nicht unerheblichen Mengen Schwefelwasserstoff gebildet, welcher mit den dissoziierten Spezies Sulfid und Hydrogensulfid im chemischen Gleichgewicht steht und in Abhängigkeit von pH-Wert und Temperatur an die Gasphase abgegeben wird. In nahezu allen bekannten Verwertungsmöglichkeiten von Biogas ist Schwefelwasserstoff eine Störkomponente und muss aus dem Gasgemisch entfernt werden. Insbesondere bei der energetischen Verwertung in Verbrennungsmaschinen ist auf einen niedrigen Gehalt an Schwefelwasserstoff zu achten, da die bei der Verbrennung entstehenden Schwefeloxide ein großes Korrosionspotential haben und gleichzeitig toxisch und ökotoxikologisch wirksam sind. Da Schwefelwasserstoff auch ein starkes Katalysatorgift ist, muss auch vor chemischen Verwertungen (z.B. in Reformern für Brennstoffzellen) eine Abreinigung erfolgen.

Die Lösung:

ist ein selbstregulierendes Granulat auf der Basis einer Kombination von chemisch-biologischen Prozessen zur Brennwerterhöhung. Für die Auslegung derartiger Filter können Sie sich gern an uns wenden. Unter Angaben Ihrer speziellen Biogasanlagenproblematik können wir Ihnen gern ein Angebot unterbreiten.

Reines Biogas für saubere Bioenergie:

Entschwefelungsanlagen sind chemisch biologische Reinigungsanlagen, die auf der Basis des Cellulosegranulates entwickelt wurden um den Brennwert zu erhöhen.

Vorteile:

  • Brennwerterhöhung ( ca. 3%) und Spitzenfrachtpufferung
  • Ausgleich von Belastungs- und Temperaturschwankungen
  • kein zusätzlicher Eintrag von Gasfeuchte, wirkt gastrocknend
  • Rohgasentschwefelung erfolgt ohne Lufteintrag in das Biogas
  • deutlich höhere Betriebssicherheit und Betriebsstandzeit durch selbstregenerierbare Filtergranulate
  • separater Regenerationszyklus
  • keine zusätzliche Dosierung von Chemikalien nötig
  • wartungsarm
  • Abreinigungsgrad im Standardbetrieb < 99 %
  • Minderung von Biokorrosion an Maschinen und Anlagen

Betriebssicherheit:

  • keine Beeinträchtigung des Methanbildungsprozesses durch Luft- oder Eisensalzeintrag
  • sicher und klar strukturierte Steuerungsprozesse
  • getrennter Beladungszyklus von regenerativer Phase (2 Kolonnenprinzip)
  • Innen- und Außenaufstellung geeignet
  • Betriebszeit je Zyklus zwischen 10 und 90 Tagen, je nach H2S Fracht und Auslegung
  • optimale Betriebskontrolle durch sicht- und/oder messtechnischer Überwachung
  • verbrauchtes Filtermaterial kann umweltverträglich entsorgt werden